top of page
BLOG

Würenlingen - Mutschellen, Dienstag, 30. Januar 2024



Mit etwas verkleinertem Kader ging es zwei Tage nach dem Spitzenkampf gegen Lunki nach Würenlingen. Coach Claudia gab dem Team ein klares Ziel. Immer mindestens drei Punkte Vorsprung, damit wir ein gutes Polster haben und danach risikofreudig werden können. Ab einem Vorsprung von 5 Punkte können wir “chillen”. Für Coach Claudia bedeutet “chillen” aber nicht “chillen”, sondern so zu spielen, wie wir uns wohl fühlen und möglichst wenig Fehler machen.

Im ersten Satz konnten die Mutschlis gut starten und schnell davonziehen. Bei 4:9 gab es bereits ein Time-Out des gegnerischen Coaches. Doch davon liessen sich die Mutschellerinnen nicht beirren und spielten ihr Spiel weiter. Mit der Abwechslung von gezielten und hart geschlagenen Bällen hatten sie die Gegner gut im Griff. Bis zum Spielstand 13:20 für Mutschellen, dann schien plötzlich der Wurm drin gewesen zu sein. Plötzlich machten die Mutschlis Annahmefehler, die Kommunikation war verschwunden und Eigenfehler machten sich breit. Irgendwie kämpften sie sich weiter, aber es stand auf einmal 20:24. Die Mutschlis waren unnötigerweise nervös, da half auch ein Time-Out von Claudia nicht viel weiter. Plötzlich stand 23:24, der ganze Vorsprung war weg. Zweites Time-Out von Mutschellen. Dann endlich konnten die Mutschlis den lang ersehnten letzten Punkt mit einem Dia-Schlag erzielen. 0:1 für Mutschellen, das war knapp.

Diese Knappheit galt es nun im zweiten Satz zu verhindern. Mit guten Services startete das Team in den Satz und konnte schnell Punkte machen. Man merkte den Mutschlis an, dass sie eine intensive Volleyballwoche in den Knochen hatten. Doch sie gaben, so viel sie konnten (ca. 60-70% 😉). Sie nahmen stabil an und griffen konstant an. Immer wieder erreichten sie das Ziel von 3-5 Punkte Vorsprung, liessen die Würenlingerinnen jedoch zu oft wieder herankommen. Der zweite Satz holten sie sich mit 22:25.

Nun mussten die Mutschlis „den Sack zumachen“. Gespielt wurde mit der gleichen Aufstellung. Mutschellen konnte das Ziel von 3-5 Punkte im dritten Satz am besten umsetzen. Die Ballberührungen waren (meistens) souverän und der Satz konnte mit 18:25 gewonnen werden. Nach gespielten 73 Minuten stand fest: weitere drei Punkte für Mutschellen!

Nun geht es in eine kurze „Matchpause“. Am 18. Februar 2024 spielt das D1 von Mutschellen um 15.15 Uhr gegen Safenwil-Kölliken in Rudolfstetten. Jede Unterstützung ist willkommen! HOPP MUTSCH!

27 Ansichten
bottom of page