BLOG

Mixed - herzliche gratulation zum aargauer-cupsieg


Das Mixed-Team hatte sich tatsächlich bis zum Aargauer-Cupfinal herangearbeitet und Spiel für Spiel wieder von Neuem bewiesen, dass sie alle zusammen zu grossen Leistungen fähig sind und als Team (auch ohne Trainings) bestehen können. Nun am 26. März 2017 stand die Finalissima an und somit die Möglichkeit sich tatsächlich als Team zu beweisen.

Früher als gewohnt, damit endlich mal ein anständiges Einlaufen zustande kommen konnte, machte sich das Team vom Bergli auf den weiten Weg nach Aarburg-Zofingen. Mit viel Mühe hatten sie es zuvor geschafft einen aus Damen- und Herrentrikots zusammengewürfelten Trikotsatz zusammenzukriegen, da der Verband dies wünschte. Angekommen in Aarburg war schon nach kurzer Zeit die Halle frei und somit konnte das Einlaufen starten. Alle Spieler wärmten sich - anders als sonst - intensiv auf und die Einlauf-Qualität liess Hoffnung aufkommen.

Natürlich wird ein Aargauer-Cupfinal auch gegen einen Gegner gespielt. Hier noch einige Fakten dazu: Los Unidos war auch bereits in der Meisterschaft ein Gegner und ist auch der Sieger der Meisterschaft in der Mixed Easy League 1. Liga. Beide Spiele in der Meisterschaft hat das Team vom Mutsch gegen die Unidoser verloren. Dessen nicht genug - auch im Cup ist Unidos ein nicht zu unterschätzender Gegner und bereits 6-facher Cupsieger. Nun die Frage: Sollten die Mutschlis eingeschüchtert sein davon oder sollte Unidos diesmal mit mehr Gegenwehr seitens Bergli-Spieler rechnen? Zu hoffen war natürlich auf die Gegenwehr.

Bereits beim Aufrufen der Spieler verschaffte sich die Mannschaft vom Mutsch einen gekonnten Vorteil, da statt das eigene Team abzuklatschen auch die Schiedsrichter mit abgeklatscht wurden. Die Sympathiepunkte waren dem Team dadurch gesichert. Ansonsten verlief der Spieleraufruf so wie man es sich vom Mutschli-Mixed-Team gewohnt ist: unkoordiniert, seltsam und chaotisch. Nun aber genug der Vorgeschichte.

Das Spiel startete auf einem, wie von den Mutschlis gewohnt, eher schwachen Niveau. Die Annahme schien nicht so recht hinzuhauen, einige Verteidigungsaktionen waren auch eher schlecht als recht und das mit dem Punkt funktionierte irgendwie auch nicht. Klar, niemand hatte behauptet es würde einfach werden gegen Los Unidos. Schnell gewann der Gegner aus Seon die Oberhand und konnte mit vielen Punkten, hauptsächlich durch die Männergarde Seons realisiert, in Führung gehen. Beim Spielstand von 16:9 dann der erste Wechsel seitens Mutsch. Einige Punkte konnten dadurch wieder gut gemacht werden, doch der Rückstand liess sich auch mit einem Doppelwechsel am Satzende nicht wieder aufholen.

Leicht ernüchtert waren die Spieler. Doch letztendlich gewinnt man in diesem Sport erst, wenn man 3 Sätze gewonnen hat und so startete das Team mit neuer Aufstellung und neuem Glück in Satz Nr. 2. Dieser Satz war deutlich ausgeglichener auch wenn Los Unidos über längere Strecken immerzu die Nase vorn hatte. Es waren zwar immer nur wenige Punkte doch der Rückstand liess sich irgendwie nicht recht aufholen. Doch am Schluss des Satzes kam die Wende. Thierry setzte zu einer Service-Serie an und konnte diese vom Spielstand von 19:23 bis zum Schluss durchziehen. Auch 2 Time-Outs von Unidos beim Spielstand von 21:23 und 24:23 konnten das Team nun nicht mehr bremsen und so gewannen die Mutschlis Satz nur 2 mit dem Resultat von 25:23.

Die Konti ausgeglichen, startete nun Satz 3. Bereits von Beginn an, konnte das Team vom Bergli sich absetzen und setzte Unidos mit den guten Services stark unter Druck. Im Verlaufe des Satzes erspielte sich das Mutschli-Team so einen Vorsprung von 7 Punkten (18:11). Doch dies schien für vorzeitiges Nachlassen zu sorgen bei den Mutschlis und so brauchte es am Ende des Satzes nochmals viel Nervenkraft, um diesen zu einem positiven Ende zu bringen. Unidos arbeitete sich Punkt für Punkt heran und kam doch nochmals bedrohlich nahe. Doch das Team schaffte es den Vorsprung zu verwerten und holte sich das 2:1 mit 25:22.

Satz Nr. 4 startete für die Mutschlis erneut mit guten Services. Schnell führten sie dank erneuter Serviceserie mit 7:1. Und diesmal liess das Team den ganzen Satz hindurch keinen Grund zu Bangen. Denn viele weitere gute Services und die Kompaktheit der Mutschlis schienen die Unidos-Spieler zu desillusionieren - ja schon fast zu überraschen. Die oft so ruhigen, fehlerfreien und erfahrenen Spieler von Unidos fanden einfach kein Mittel gegen die jungen Spieler vom Berg. Und Satz 4 entschied sich relativ schnell. Mit dem letzten Punkt seitens Mutsch beim Spielstand von 25:12 war das Resultat besiegelt.

DIE MUTSCH MIXED-SPIELER DURFTEN DIE AARGAUER-CUPSIEGER GODLMEDAILLEN ENTGEGEN NEHMEN UND SICH FEIERN LASSEN. HERZLICHE GRATULATION DAZU.

(Die Fotos des Spiels sind in der Galerie zu finden.)

Spieler/innen Mutsch:

Michelle Gehrig (P), Claudia D'Aniello (P), Thierry Müller (M), Roman Schürmann (M), Cyril Müller (M), Manuel Klein (D), Aljoscha Fritschi (D), Valerie Roth (A), Myriam Scheuber (A), Lea Brem (A)

2 Ansichten