BLOG

6 Siege aus 8 spielen - was für ein weekend

Freitagabend, 26.10.2018, 20:45 Uhr Das erste Heimspielwochenende der Saison stand bevor und die Mutschlis waren allesamt bestens vorbereitet. Doch noch kurz vor dem Wochenende musste das Damen 1 am Freitag-Abend für den Aargauer-Cup ran. Mit neuer Verstärkung auf der Bank durch den Statistiker Bruno müsste man meinen das Team wäre perfekt vorbereitet angetreten. Doch bereits eine Stunde vor Matchbeginn wurde klar, dass es nicht so ist. Die einzige Person vom Mutsch, welche in der Halle anwesend war, war Trainerin Claudia - irritiert über das unübliche Zuspät-Kommen ihrer Spielerinnen. Die einen hatten die Halle verfehlt, die anderen standen im Stau. Das Kick-Off fiel somit so gut wie aus und wir waren schon froh darüber, dass alle ca. 35 Minuten vor Spielbeginn einspielten. Doch auch darüber hielt sich die Freude in Grenzen. Durch die sehr engen Verhältnissen in der Merenschwander-Halle war ein Einspielen zu zweit mit zwölf Spielerinnen bereits die erste grosse Herausforderung. Irgendwie konnte diese schliesslich gemeistert werden und so hiess es schon bald Einschlagen und dann Anpfiff. Die Turbulenzen vor dem Spiel schienen die Mutschlis zu Spielbeginn jedoch kein bisschen Konzentration gekostet zu haben und schnell war das Zepter in der Hand der Mutschlis. Mit vielen guten Aktionen, besonders am Service, konnte die 3. Liga Classic von Me-Muri schnell unter Druck gesetzt werden. Die Mutschlis zeigten keine Gnade und hielten diesen Druck aufrecht. Auch die Konsequenz nur wenig Fehler zu machen, bescherte uns schliesslich ein Satzresultat von 2:0 (25:15 und 25:16). Im 3. Satz haderte es dann doch ein wenig und das ein oder andere Time-Out wie auch der ein oder andere Spielerwechsel waren notwendig, um zur gewohnten Form aufzulaufen. Doch zum Ende konnte auch dieser Satz - weniger souverän als die anderen - nach Hause gebracht werden und das D1 befördert sich im AG-Cup in den 16tel-Final. Dieser wird gegen die 3. Liga Pro Mannschaft des TV Lunkhofen gespielt werden. Samstag, 27.10.2018, 13:00 Uhr Als erstes Team des Wochenendes durfte das Damen 2 zu ihrem zweiten Meisterschaftsspiel, dieses Mal gegen den BSV Schöftland, antreten. Das Ziel war schnell klar: Ein Sieg und somit die ersten Punkte mussten her! Mit 10 Spielerinnen und Myri, die ein letztes Mal in dieser Saison als Trainierin antreten darf und einem vollständigen Trikotsatz waren gute Voraussetzungen für den ersten Sieg schonmal gegeben und wir starteten pünktlich und ohne weitere Komplikationen ins Aufwärmen. Im ersten Satz zeigten die Mutschlis, dass sie ihr Ziel sehr ernst nahmen und setzten die angereisten Spielerinnen von Schöftland mit starken und platzierten Services unter Druck und die Bälle die von der gegnerischen Feldhälfte zurückkamen wurden bravourös verteidigt und wieder angegriffen. Das gegnerische Team kam im ersten Satz einfach nie richtig ins Spiel und so konnten die Mutschlis den Satz mit einem ziemlich deutlichen 25:8 sichern. Im zweiten Satz durften sich dann auch die anderen Spielerinnen des Damen 2 unter Beweis stellen. Auch hier konnten wir uns direkt dank einer starken Service-Serie von Lea mit einem 6-Punkte Vorsprung absetzen. Obwohl wir die Gegnerinnen am Service gut unter Druck setzen konnten, so fanden sie trotzdem langsam ins Spiel und machten ihre Aufgabe in der Defense richtig gut und hatten irgendwie bei jedem Angriffsball eine Hand zwischen Ball und Boden, so dass die Mutschlis im Angriff einige Probleme hatten endlich den Punkt für sich zu verbuchen. Bei vielen langen und umkämpften Ballwechseln schenkten sich die Teams nichts und der Punktevorsprung schrumpfte zwischenzeitlich auf nur noch 3 Punkte. Dann aber fingen sich die Mutschlis und konnten mit etwas mehr Variabilität und Risikomanagement im Angriff einen erneuten Vorsprung erarbeiten und diesen dann mit 25:16 sichern. Je mehr die Spielerinnen in Schöftland in Spiel fanden, desto weniger gelang dem Damen 2 und so startete der 3. Satz mit einem sehr ausgeglichenen Spiel. Punkt für Punkt erkämpften sich beide Teams ihre Punkte, jedoch vermochte es kein Team sich so richtig abzusetzen. Eine starke Service-Serie seitens Schöftland, die sich weder durch ein Time-Out noch durch Spielerwechsel unterbrechen liess, brachte die Mutschlis dann in Rückstand. Als endlich der lang erhoffte Punkt für die Mutschlis erkämpft war, der die Service-Serie beendete, fingen sich die Spielerinnen des Damen 2 zwar wieder, trotzdem schafften es die Schöftland-Spielerinnen den Vorsprung ins Satzende zu retten und die Mutschlis mussten sich mit 16:25 geschlagen geben. Im 4. Satz hatten wir dann nur noch ein Ziel, die anfängliche Sicherheit und Effizienz am Service und im Angriff mussten wieder her, denn wir wollten neben einem Satz sicher nicht noch einen Meisterschafts-Punkt an Schöftland abtreten müssen. Zu Beginn zeichnete sich das gleiche Bild ab wie im dritten Satz: viele lange Ballwechsel die jeweils vom Team mit den stärkeren Nerven und somit weniger Eigenfehlern für sich entschieden wurden. Beim Spielstand von 8:8 kam dann Nicci an den Service und verhalf den Mutschlis mit einer riesen Service-Leistung zum 17:8. Mit jedem weiteren Punkt wuchs auch die Selbstsicherheit der restlichen Feldspielerinnen des Damen 2 und so konnten die zurückkommenden Bälle wieder mit der gewohnten Effizienz des ersten Satzes angegriffen werden. Nachdem die Spielerinnen von Schöftland noch zwei Punkte erkämpfen konnten, wurde der Satz dann von Myri am Service zu einem deutlichen 25:10 verwandelt. Somit dürfen sich die Mutschlis nicht nur über den ersten Meisterschafts-Sieg sondern auch über die ersten 3 erkämpften Punkte freuen! Spielerinnen Mutsch: Moni (P), Nathalie (M & Captain), Yvonne (M), Corinne (A), Elena (A), Julieta (M), Nicci (M), Myri (P), Lea (A), Georgia (A) und Lisa (P) Samstag, 27.10.2018, 15:00 Uhr Nach dem 3:1 Sieg des Damen 2 wollten die Juniorinnen natürlich in nichts nachstehen - ausserdem hatten wir noch eine Rechnung von letzter Saison mit den gegnerischen Lunkhoferinnen offen. Trotz ziemlich vollständigem Kader mussten wir aufgrund der fehlenden (zweiten) Passeusen in diesem Spiel leider auf das 6:0-Spielsystem wechseln und somit waren die Voraussetzungen nicht ganz optimal, trotzdem war man zuversichtlich, den Sieg auch so erkämpfen zu können. Im ersten Satz war es wieder die servicestarke Ronja, welche uns einen 5-Punktevorsprung herausholte, welcher dann vom ganzen Team durch gute Ballaktionen gehalten und vergrössert werden konnten. Am Netz stachen bei den Mutschlis Anna und Manuela heraus, die sich trotz ungewohnter Pass-Situation als sehr angriffsstark erwiesen und über 60% aller Angriffe verbuchten. Diese Leistung in Kombination mit vielen starken Services führte dann zu einem 25:18 Sieg im ersten Satz. Im zweiten Satz schien dieses Hoch auf einmal verfolgen und schon bald standen wir mit 3:7 im Rückstand. Nach einem Time-Out kehrten konnten sich die Mutschlis dann wieder fangen und die beiden Teams kämpten Punkt um Punkt. Bei vielen starken Defense- und Rettungsaktionen zeigten beide Teams, was sie in der Saisonvorbereitung gelernt hatten und schenkten sich nichts. Beim Punktestand von 12:13 war es dann einmal mehr eine Service-Serie - diesmal von Georgia - die das Heimteam in Führung brachte. Mit vollem Einsatz kämpften die Mutschlis um jeden Ball um diesen Vorsprung zu behalten und da geschah es... Bei einer Defenseaktion verletzte sich Anna am Knie und konnte unmöglich weiterspielen. Denise, die neu eingewechselt wurde, meisterte ihre Aufgabe am Service super und brachte das Team weiter in Führung und trotz etwas Chaos und abwesender Trainerin konnten auch noch die fehlenden 5 Punkte für den zweiten Satzgewinn erspielt werden. Die Juniorinnen hatten nun eine schwere Aufgabe zu meistern - nämlich sich nicht von der Verletzung ablenken zu lassen und den letzten Satz noch souverän nach Hause zu bringen auch ohne Anna, die in den letzten zwei Sätzen v.a. im Angriff und der Defense eine der wichtigsten und sichersten Spielerin war. Gleich am Anfang gelang es den Mutschlis sich abzusetzen und je mehr ihnen gelang, desto grösser ihr Selbstvertrauen im Angriff aber auch desto mehr Eigenfehler schlichen sich beim gegnerischen Lunki ein. Diesmal war es Lorena, die uns einen 8-Punkte-Vorsprung am Service einheimste. Unbeirrt durch die zwei Time-Outs und Spielerwechseln seitens Lunki spielten die Mutschlis ihr Spiel weiter und zeigten, was sie im Sommer durch gelernt hatten und konnten sich somit auch noch den letzten Satz mit 25:14 sichern. Dies bedeutete neben de, zweiten Meisterschaftssieg und weiteren 3 wertvollen Punkten ausserdem die aktuelle Tabellenführung in dern U23 3. Liga! Spielerinnen Mutsch: Manuela, Anna, Lorena, Moira K., Denise, Georgia, Lea, Fabienne, Ronja und Sarah Samstag, 27.10.2018, 16:00 Uhr Das erste Meisterschaft der U17 stand bevor und so reisten sie ins Ferne Dulliken im Solothurnischen. Dort wo sich die Kantone Aargau und Solothurn die Klinke in die Hand geben am Ufer der Aare, fand schliesslich das Spiel statt und so starteten die Juniorinnen mit viel Elan. Die Spielerinnen von Dulliken waren jedoch in vielerlei Hinsicht überlegen - körperlich wie auch spielerisch. Besonders eine Spielerinnen mit ganz starken Services von oben konnte stets einige Punkte Vorsprung erarbeiten. Diese konnten nicht wieder aufgeholt werden und so endete der 1. Satz mit 25:9 sehr deutlich. Auch im 2. Satz war es für die Mutschlis sehr schwierig ins Spiel zu finden, da die gute Servicespielerin bereits mit 10:0 vorlegte und so der Druck gross war zu punkten. Dies konnte leider nicht umgesetzt werden und die Mutschlis konnten nur mit Müh und Not einige Punkte erzielen. Und bei einigen blieb es schliesslich auch. Der Satz ging mit 25:6 an Dulliken. Nun hiess es Beine in die Hand nehmen und rennen! So einfach konnte man sich doch im ersten Meisterschaftsspiel nicht geschlagen geben. Diese Einstellung half - die Spielerinnen konnten die Qualität des Spieles deutlich erhöhen und die Aktionen und Ballberührungen gelangen schon viel besser als noch in den beiden Sätzen zuvor. Jedoch behielt das starke Dulliken stets die Überhand und es reichte am Schluss nicht, um sie unter Druck zu setzen. Auch dieser Satz ging an Dulliken, diesmal jedoch mit einem deutlich besseren Satzresultat als noch die anderen beiden Sätze - 15:25. Sonntag, 28.10.2018, 11:00 Uhr Am zweiten Heimspieltag musste unser Nachwuchs als Erstes ran. Bereits im 1. Satz übernahmen sie rasch die Führung und setzten sich mit einigen Punkten ab. Sicher schien dies jedoch nicht, da auch Aarau Punkte einfahren wollte und nicht locker liess. So war der Satz ein auf und ab und die Teams schenkten sich nichts. Schliesslich konnte Coach Vali mit einem starken Servicewechsel die Spielerin Michelle einsetzen, welche gekonnt 5 Servicepunkte in Serie bescherte. Der Sieg schien sicher, doch da war doch noch was?... Ach ja, der Gegner. Weiterhin kämpften sie sich Ball für Ball heran, doch am Ende war der Rückstand zu gross und Mutsch konnte den 1. Satz mit 25:22 nach Hause bringen. Auch der 2. Satz verlief spannend und von Beginn an konnte kaum eines der Teams vorlegen. Das Spiel verlief Punkt an Punkt und auf beiden Seiten konnte der Ball auch durch gute Defense-Aktionen und Kommunikation untereinander im Spiel gehalten werden. Keines der Teams kam ohne Time-Out aus und beide Coaches gaben alles, um ihre jungen Spielerinnen zum Sieg zu führen. Dies gelang auch in Satz 2 auf Seiten der Mutschlis. Diesmal mit einem deutlicheren Satz-Resultat von 25:19. Die Mutschlis hatten am Satzende schlichtweg die stärkeren Nerven. Der 3. Satz liess nicht lange auf sich warten und erzählt die gleiche Geschichte wie die vorherigen. Häufig konnte die Mannschaft am Service einige Punkte erzielen, bevor das Side-Out gelang. Dies passierte dann auch bei der anderen Mannschaft und so war es ein Kopf an Kopf-R-ennen bis in die Mitte des Satzes. Da gelang einer Spielerin vom BTV Aarau eine Service-Serie, welche die Mutschlis ganz schön aus der Bahn warf. Obwohl sie nach einigen verlorenen Punkten, sowie Spielerwechseln und Time-Out den Service zurückgewinnen konnten, fehlte am Schluss die Konsequenz, um den Rückstand wieder gut zu machen und so gewann Aarau Satz Nr. 3 mit 25:19. Im 4. Satz schien bei den nur zu sechst angereisten Aarauerinnen auch die Kondition und die Konstanz in den Ballberührungen nachzulassen und so konnten die Mutschlis aufspielen und führten den Satz stets an. Die Konsequenz war ein immer stärker werdendes Mutsch und ein immer stärker nachlassendes Aarau, was schliesslich zum deutlichen Satzresultat von 25:15 führte und somit zu einem 3:1 für unseren Nachwuchs - GRATULATION! Sonntag, 28.10.2018, 13:00 Uhr Dank des kurzweiligen Spieles der U17 konnte auch unsere U23 3. Liga 2 pünktlich starten. Gut vorbereitet und voller Elan starteten unsere Spielerinnen, welche den direkten Sprung von der U19 in die U23 3. Liga geschafft haben, in das Spiel. Die Spielerinnen verdienten sich jeden Punkt und jeder war umkämpfter als der vorangegangene. Das gegnerische Team, niemand geringeres als Volley Smash 05, liess jedoch kaum Raum für das Spiel der Mutschlis und konnte bereits zu Beginn viel Druck aufsetzen. Die Mutschlis blieben jedoch hartnäckig und liessen nicht locker. Am Ende bewies Volley Smash 05 jedoch Konstanz und machte den Sack mit 25:15 relativ deutlich zu. Leicht irritiert von den überlegenen Fricktalerinnen schienen die Juniorinnen vom Berg wieder in den 2. Satz zu starten. Es schlichen sich mehr Fehler ein als noch im 1. Satz und Volley Smash konnte sich bereits zu Beginn des Satzes schnell absetzen. Eins muss man unseren Juniorinnen jedoch lassen - sie blieben hart und schenkten den Frickerinnen nichts, egal welcher Spielstand herrschte! Und genau so muss es sein! Der bereits vom Start mitgenommene Rückstand liess sich jedoch nicht wiedergutmachen und so mussten sie sich 25:13 geschlagen geben. Doch im 3. Satz hatten sie Blut geleckt und wollten sich nicht mehr so einfach geschlagen geben. Dies zeigten die Aktionen, das verbesserte Zusammenspiel und die Verbissenheit den Ball - so verloren er auch schien - trotzdem noch zu spielen versuchen. Unsere U19 von letztem Jahr schien wie ausgewechselt und die Fortschritte aus den Trainings in der Saison-Pause wurden deutlich erkennbar! Kontrollierte Ballberührungen sowie einige Angriffe waren die Folge. Trotzdem behielt Volley Smash 05 das Spiel stets unter Kontrolle und gewann auch den 3. Satz mit 25:18. Eine Steigerung durch das Spiel hindurch war auf jeden Fall erkennbar und an die Leistung des 3. Satzes muss für das nächste Spiel angeknüpft werden - gegen das sehr starke Juniorinnen-Team aus dem Fricktal - haben unsere Juniorinnen wirklich Kampfgeist bewiesen. TOLL GEMACHT! Sonntag, 28.10.2018, 15:00 Uhr Pünktlich um 15:00 Uhr durfte auch das D1 endlich in die Meisterschaft starten, mit dem 1. Meisterschaftsspiel in der 3. Liga Promotion. Durch den letztjährigen Aufstieg konnte sich das D1 endlich mit Gegnerinnen ihrer Stärkeklasse messen und nun galt es zu beweisen, dass es nicht beim Messen bleiben sollte. Diesmal waren auch alle pünktlich da, im Gegensatz zum Cupspiel am Freitag und das Kick-Off konnte in gewohnter Manier durchgeführt werden. Nun waren die Spielerinnen bereit - und das merkte man vom ersten Punkt an. Keines der Teams konnte die Überhand übernehmen, jeder Ballwechsel wurde umkämpft und Nachlassen schien für beide Teams keine Option zu sein. Diese Konstanz hielt sich bis Mitte des Satzes. Dann starteten die Fricktalerinnen einen Höhenflug und die Mutschlis kamen deutlich unter Druck. 3 Spielerwechsel und ein Time-Out waren notwendig, doch Smash 05 erspielte sich, leider auch aufgrund einiger Eigenfehler, einen Vorsprung von 4 Punkten - 16:20. Auf der Mutschli-Seite war es nun wichtig sich Punkt für Punkt ran zu arbeiten und den Punktestand zu ignorieren. Die Spielerinnen vom Bergli mit den Nerven aus Stahl zeigten, dass sie dies perfekt umsetzen konnten. Eine gute Aktion folgte der anderen. Die Defense-Positionen stimmten, die Ballberührungen waren präzise und die Angriffe durchdacht und ehe man sichs versah, stand es 20:20. Den Mutschlis gelang sogar das Vorbeiziehen bis 22:20. Schliesslich konnten die Frickerinnen sich wieder aufraffen und holten sich mit dem Side-Out den Service zurück. Doch die Aufholjagd der Bergli-Frauen schien sie gebrochen zu haben und so gelang den Mutschlis der erste Satzsieg in der 3. Liga Pro mit 25:22. Nach der erholsamen Satzpause startete man mit viel Kampfgeist in den 2. Satz. Selbstverständlich beiderseits. So war der 2. Satz wieder von Beginn an ein Kopf an Kopf-Rennen. Während des Satzverlaufs konnten sich die Mutschlis jedoch stetig steigern und setzten sich mit einigen Punkten Vorsprung ab. Die Servicequalität war besser als noch im 1. Satz und so konnte häufig ein druckvoller 1. Ball ins Spiel gebracht werden. Dank weniger Fehler seitens der Mutschlis und dem Druck der Smasherinnen gegen den Aufsteiger gewinnen zu müssen, verschob sich das Spiel deutlich zu Gunsten der Mutsch-Damen. Diese spielten immer besser und die gezielten Aktionen und die gute Vorbereitung liessen den Damen aus dem Fricktal kaum Raum für ihre Aktionen. Der Druck konnte während des ganzen Satzes aufrecht erhalten werden und so ging der Satz deutlich mit 25:17 an die Heimmannschaft vom Berg. Somit Gratulation an das Damen 1 zum 1. Punkt im 1. Spiel der 3. Liga Promotion. Im 3. Satz zeigte sich ein ähnliches Bild des Spiels. Die Mutschlis setzten viel Druck auf, mit welchem die Fricktalerinnen schwer zu kämpfen hatten und bereits von Beginn an nicht richtig ins Spiel fanden. Punkt für Punkt entfernten sich die Mutschlis von den Gegnerinnen und näherten sich einem 3:0 Sieg und somit 3 von 3 Punkten in der 3. Liga Promotion. Beim Spielstand von 19:11 schien die Katze im Sack zu sein. Doch dann schien Smash 05 eine Auferstehung zu erleben und der Wille aufzuholen war schnell geweckt. Dieser erneute Kampfgeist irritierte die Mutschlis deutlich und so konnten die Frickerinnen mehr und mehr aufholen. Bei den Mutschellerinnen schien sich eine "wir sind ja 8 Punkte voraus, der Match ist gelaufen"-Stimmung eingeschlichen zu haben, welche man nun kaum mehr abschütteln konnte. Immer kleiner wurde der Vorsprung und immer grösser die Nervosität. Die Frickerinnen hatten nun Blut geleckt und es wurde immer schwieriger sie zu bremsen. Dank des grossen Vorsprungs in der Mitte des Satzes so wie einiger sehr guter Service-Aktionen am Spielende konnte der Sack (der bereits vor einiger Zeit hätte zugemacht werden müssen) nun endlich zugemacht werden. Die Mutschli-Damen holen sich somit ihre ersten 3 Punkte in der 3. Liga Pro und das im 1. Spiel. HOPP MUTSCH!


Die Saison 2018/19 hat inzwischen bereits gestartet. Viele Teams durften bereits in den ersten Partien antreten, sich Bälle und gute Aktionen erkämpfen, Siege einfahren und aus Niederlagen lernen. Die Ziele sind hoch gesteckt und alle arbeiten stets fleissig in den Trainings daran besser und besser zu werden. Dies wollen unsere Spielerinnen und Spieler auch dieses Wochenende unter Beweis stellen. Am Sonntag werden wir zudem einen Fan- und Sponsoren-Apéro machen, an welchen alle herzlich eingeladen sind. Unsere Teams können jede Unterstützung brauchen und freuen sich auf viele, motivierte Zuschauer!

Matchplan Samstag, Turnhalle Rudolfstetten: 13:00 Uhr D2 - BSV Schöftland (5. Liga) 15:00 Uhr DJ1 - TV Lunkhofen (U23 3. Liga) 17:00 Uhr Mixed 2 - Raiffeisen BCR 1 (3. Liga) Matchplan Sonntag, Burkertsmatt Widen: 11:00 Uhr DJ3 - BTV Aarau 8 (U17 2. Liga) 13:00 Uhr DJ2 - Volley Smash 05 (U23 3. Liga) 14:00 Uhr Fan- und Sponsoren-Apéro 15:00 Uhr D1 - Volley Smash 05 (3. Liga Promotion) 17:00 Uhr H1 - Volley Smash 05 (2. Liga)



2 Ansichten